Die „Werkstatt Altena“ e. V. wurde am 10.11.1976 zur Förderung junger bildender Künstler gegründet. Es sollte ein Verein sein, der rein privat und ohne Umwege mit den Beiträgen der Mitglieder junge Künstler durch ein Stipendium unterstützt. Die Initiatoren waren der Meinung, dass man es nicht damit bewenden lassen kann, sich gegenseitig zu versichern wie wichtig Kunstförderung sei und die öffentliche Hand aufzufordern, etwas dafür zu tun.

Als besonders sinnvoll wurde es angesehen, jungen unbekannten Künstlern zu helfen. Außerdem sollte der Verein für die vielfältigen Strömungen in der heutigen Kunst offen bleiben. Das Beitrags- und Spendenaufkommen der Werkstatt sollte ohne organisatorische Verluste für die Förderung eingesetzt werden, denn Kunstförderung ließe sich allgemein wirkungsvoller betreiben, wenn nicht für jeden Euro, der tatsächlich der Kunst zugute kommt, auch noch zwei Euro zum Verwalten nötig wären.

1977 wurde das Stipendium der „Werkstatt Altena“ zum ersten Mal vergeben, ohne allzu feste Vorstellungen über den Ablauf, nur als Versuch, und, um einen Anfang zu machen. Im Jahr 2016 ist der Verein 40 Jahre alt, es wurden 39 Stipendiaten nach Altena eingeladen, die hier in Altena gearbeitet, gelebt und ihre Spuren hinterlassen haben.